Kooperation unterm Weihnachtsbaum

Kindergartenkinder schmücken Foyer im Jobcenter Werl

Mit Spaß haben die Kinder des Familienzentrums St. Lambertus den Tannenbaum im Foyer des Jobcenters AHA Kreis Soest in Werl geschmückt. Darüber freuen sich Martin Steinmeier, Geschäftsführer Jobcenter (4. v. r.) und Petra Scheferhoff, Leiterin des Familienzentrums (3. v. r.). Foto: Elisabeth Bormann/ Jobcenter AHA
Mit Spaß haben die Kinder des Familienzentrums St. Lambertus den Tannenbaum im Foyer des Jobcenters AHA Kreis Soest in Werl geschmückt. Darüber freuen sich Martin Steinmeier, Geschäftsführer Jobcenter (4. v. r.) und Petra Scheferhoff, Leiterin des Familienzentrums (3. v. r.). Foto: Elisabeth Bormann/ Jobcenter AHA
Weiße Schneemänner mit Tellerbäuchen, rote Engel, glitzernde Weihnachtskugeln und grüne Tannenbäume sorgen seit dem vergangenen Dienstag für Weihnachtstimmung im Foyer des Werler Jobcenters AHA Kreis Soest. Die Kinder des Familienzentrums St. Lambertus aus Bremen haben diesen Schmuck für das Jobcenter gebastelt. Denn ab sofort verbindet das Familienzentrum und das Jobcenter eine Kooperationsvereinbarung. "Es ist wirklich eine tolle Idee, dass die Kinder zum Abschluss unserer Kooperationsvereinbarung mitkommen und unser Foyer adventlich schmücken", sagt Martin Steinmeier Geschäftsführer des Jobcenters. "Das hatten wir noch nie. Doch so sieht in meinen Augen gelebte Kooperation aus. Wir profitieren auf der einen Seite von den tollen Bastelideen der Kinder und auf der anderen Seite können wir Familien unterstützen, die die Hilfe des Jobcenters benötigen." Dies kann auf unterschiedlichen Wegen geschehen. So zahlt das Jobcenter Gelder des Bildungs- und Teilhabepaket für SGB-II-Empfänger aus oder unterstützt sie bei der Suche nach einer geeigneten Kinderbetreuung, wenn Hilfeempfänger eine Arbeit aufnehmen können. "Damit die Vorteile der neuen Kooperation auch bei den Eltern ankommen, wird das Jobcenter zudem in einem Eltern-Cafe das eigene Angebot vorstellen", ergänzt Petra Scheferhoff, Leiterin des Familienzentrums. "Uns ist wichtig, dass die Kooperation mit Leben gefüllt wird und dafür hatten wir doch heute einen richtig guten Start." Das finden auch Ella, Tessa, Josie, Lucca, Mila und die anderen 15 Kinder. Sie sind von der ersten gemeinsamen Aktion begeistert. "Das Schmücken hat viel Spaß gemacht", sind sie sich einig.