Organisatoren der Bildungsmesse ziehen positives Fazit

„Jedes Gespräch ein Gewinn“

Über die gelungene Organisation der Bildungsmesse freuen sich Michael Quenkert (v.r.), Bernd Mues (beide Agentur für Arbeit), Michael Hammerschmidt und Andreas Krick (beide Jobcenter AHA Kreis Soest).
"Unsere Erwartungen wurden erfüllt", das war das einstimmige Fazit der Organisatoren von Jobcenter AHA Kreis Soest und der Agentur für Arbeit Meschede-Soest zur Bildungsmesse am vergangenen Samstag im Alten Schlachthof in Soest. Über 25 Bildungsträger präsentierten vor Ort ihre Angebote im Bereich Fort- und Weiterbildung. Rund 150 Gäste nutzten diese Gelegenheit um sich über einzelne Fortbildungsbereiche zu informieren und Fragen zur Finanzierung- und Fördermöglichkeiten zu klären. "Lebenslanges Lernen ist wichtiger denn je", führte Bernd Mues, Bereichsleiter bei der Agentur für Arbeit in seiner Begrüßung aus. "Keiner kann sich sicher sein, dass er mit seinem erworbenen Berufsabschluss langfristig erfolgreich ist. Dabei ist unerheblich, wie hoch dieser Abschluss auch sein mag. Die Arbeitswelt wandelt sich durch die zunehmende Digitalisierung rasant. Da ist es für jeden wichtig auf der Höhe der Zeit zu bleiben." Wie wichtig stete Fort- und Weiterbildungen sind, schilderten auch die Besucher der Messe. In zahlreichen Gesprächen stellten sie Fragen zur Bildungsangeboten in den Bereichen Logistik, Pflege, Technik und vielen mehr. "Für uns ist jedes Gespräch ein Gewinn", resümierte Michael Hammerschmidt, Bereichsleiter Integration im Jobcenter. "Denn das Thema bekommt noch viel zu wenig Aufmerksamkeit. Mit der Bildungsmesse möchten wir den Menschen im Kreis Soest die Gelegenheit geben, sich unkompliziert auf kurzem Weg über verschiedene Angebote zu informieren. Das Interesse der Besucher gibt uns recht. Es gibt Informationsbedarf. Besonders erfreulich ist, dass sich auch einige Arbeitgeber vor Ort informierten. Das ist ein tolles Engagement und wir freuen uns, wenn bei der nächsten Bildungsmesse noch mehr Männer und Frauen das das Messeangebot nutzen."